#1 Musical.ly - Die Playback-App von Marie 26.04.2018 16:17

avatar

http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/musi...-a-1204489.html

Zitat
Freizügige Musikvideos von Kindern
Musical.ly reagiert auf Missbrauchswarnung

Die Playback-App Musical.ly ist bei Teenagern und Kindern beliebt. Zu finden sind auch aufreizende Filmchen junger Nutzerinnen, die auf verdächtige Zuschauer treffen. Nun räumt der Dienst Mängel ein.



*****

Meine Meinung ist, dass hier erstmal die Eltern in der Pflicht stehen! Zu was braucht ein 8-jähriges Mädel ein Handy?
Gut, wenn es denn eins hat, dann sollte dies nur für den Notfall dienen - Apps und so a Gschmarre sollten deaktiviert sein. Und wenn diese nicht deaktiviert sind, dann muss man als Eltern eben kontrollieren!

Zudem kann ich nicht verstehen, dass sich kleine Mädels da halb nackich filmen - wie sind die denn drauf? Und dann stellen sie das auch noch ins Netz! Da ist doch schon vorprogrammiert, dass so pädophile Drecksäcke auf den Plan gerufen werden. Diesen sollte man keine Möglichkeiten geben, ihre Perversion zu unterstützen.

Also meine Tochter bekam ihr erstes Handy mit ca. 12 Jahren (ich hab mein 1. Handy im Alter von 36 Jahren bekommen!)- aber eben nur für den Notfall, damit sie halt jemand anrufen kann, wenn was is. Aber auch wenn sie so ne App gehabt hätte, hätte sie sich nie halb nackert gefilmt!

Also ich muss sagen, dass ich nicht der Betreiber so einer Plattform sein wollte. Da trägt man Verantwortung und muss dafür sorgen, dass die minderjährigen Kinder geschützt werden! Und wie man in diesem Fall sieht, ist das nicht so. Schlimm schlimm... .



*

#2 RE: Musical.ly - Die Playback-App von hank 26.04.2018 16:36

@Marie,

das ist genau die Sache, die ich immer versuche Leuten beizubringen.

Ich brauch den ganzen Sch*** wie WhatsApp, Twitter und Co. nicht. Das einzige was ich nutze ist halt FB. Selbst da gerät man an eine Datenkrake. Aber ich muss ja auch nicht den letzten Furz noch posten.

Gut, eigentlich wollte ich FB auch nie haben. Aber damals durch meinen Sohn habe ich mich dazu breitschlagen lassen. Heute ist es eigentlich reine Gewohnheit. Man sollte dabei nur aufpassen, was man so von sich gibt und welche Bilder man einstellt. Ich kann mir das ja inzwischen leisten, da ich nicht befürchten muss, dass ein potienteller Arbeitgeber in meiner FB-Chronik schnüffelt. Trotzdem, und ich wiederhole mich in dieser Hinsicht immer wieder, sollte man auch wissen, was man da macht und welche Folgen das haben kann.

Die meisten Eltern von heute sind doch überfragt, wenn man sie auf die Sicherheit der Daten, die ihre Kinder ins Netz stellen, anspricht. Um Kindern einen verantwortungsvollen und sicheren Umgang mit diesen ganzen Medien vermitteln zu können, muss man sich aber selbst auch damit beschäftigen.


mfg

Hank

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen